0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

FAQ - Häufig gestellte Fragen

 

 DLOAD10 TSI-Builder Software
Firmware-Update TYXAL+
Funkmelder (ABAX) VERSA-Zentralen
GSM-Module Wählgeräte
GUARDX IP-Kamera
INT-KWRL Funkbedienteil APP: Integra Control
INTEGRA Firmware Kompatibilität  

 Letzte
 Änderung:

 02.04.2019

 

 

 

 


 

DLOADX zeigt nicht alle Funk-Melder beim Verbindungstest

Die DLOADX-Version 1.17.001 zeigt im ACU-Fenster für die Anzeige der Verbindungsdaten (Feldstärke/Qualität) nicht immer alle Melder an. Ab der Version 1.17.002 (26.07.2017) ist dieses Problem behoben.

Die neue Version kann einfach über die vorherige installiert werden. Eine Deinstallation der alten Version ist nicht erforderlich.
 


DLOADX Datensicherung

Die von DLOADX mit "Speichern unter" erzeugten Dateien mit der Endung "DCX" können nur mit dem PC geöffnet werden, mit dem sie erzeugt wurden. Ist dieser PC defekt, können Sie nicht mehr verwendet werden. Darum sind diese Dateien nicht zur Sicherung geeignet.

Als Datensicherung sind nur die Export-Dateien verwendbar. Dazu im Menü , <Export/Import> und auswählen. Verwenden Sie ein geeignetes Medium (z.B. externe Festplatte) und verwenden Sie einen sinnvollen Codeschlüssel zur Speicherung.

Die erzeugten "XCX"-Dateien können auf jedem beliebigen PC mit der DLOADX-Software nach Eingebe des Codeschlüssels importiert werden.




DLOAD10 Verbindung zu ACU-120 oder ACU-270 funktioniert nicht

Nach Anschluss des Verbindungskabels muss die Baudrate der Schnittstelle im Menü "Konfiguration/Kommunikation" auf 115200 eingestellt werden.

Wenn in den Funk-Transceiver geschrieben werden soll, muss das Lesen sofort abgebrochen werden (auf das rote Kreuz klicken, viertes Symbol oben links). Dann den Schreibvorgang starten (drittes Symbol).




Firmware-Update bricht kurz nach dem Start ab

Hier liegt meist ein Problem mit den Benutzerrechten (bei Windows-VISTA, Windows-7 und höher) vor.

Die Firmware-Datei sollte auf den Desktop kopiert werden. Dort die Datei mit der rechten Maustaste anklicken und dann den Menüpunkt "Als Administrator ausführen" wählen.

 



INTEGRA Firmware Kompatibilität mit dem ETHM-1 PLUS

die folgenden Firmware-Stände passen entsprechend dem Zeitpunkt der Veröffentlichung zusammen:

INTEGRA    ETHM-1 PLUS
   v1.18        v2.05 und v2.06
   v1.17        v2.04
   v1.16        v2.03

In unseren Tests funktionierte die INTEGRA v1.18 auch mit dem ETHM v2.04 und 2.03 ohne Fehler, aber mit versionsbedingten Funktionseinschränkungen.

Die INTEGRA v1.17 kann nur mit dem ETHM v2.04 funktionieren. Tests mit dem ETHM v2.05 und 2.03 verliefen mit Fehlern, insbesondere mit Verbindungsproblemen über den SATEL-Server.

Eine neuere ETHM-Version als hier beschrieben (z. B. INTEGRA v1.16 mit ETHM v2.04) wird auf keinen Fall ohne Probleme arbeiten. Insbesondere die SATEL-Server Verbindung wird dann nicht oder nicht stabil funktionieren.
 



Firmware-Änderungen ACU-120/270

Neu ab v5.04:
ABAX-2 Unterstützung

Neu ab v5.03:
Funkbedienteil INT-KWRL

Neu ab v5.02:
AOD-200, AOCD-250, ASD-150 und ASP-100




 
APMD-150 Funk-Optionen

Die drei Werte in der Funkprogrammierung bedeuten:

1. - Empfindlichkeit PIR-Element (je höher, desto empfindlicher)
2. - Empfindlichkeit Mikrowelle (je höher, desto empfindlicher)
3. - LED-Anzeige für Testmodus (0=Aus, 1=PIR, 2=Mikrowelle)






Batteriewechsel ASP-100 - Initialisierungsvorgang

1. Starten Sie den Servicemodus in der Alarmzentrale.

2. Wenn die ganz links am Signalgeber befindliche LED anfängt im Abstand von 3 Sekunden zu blinken, können Sie das Gehäuse des Signalgebers öffnen.

3. Klemmen Sie die verbrauchte Batterie ab und nehmen Sie sie heraus.

4. Befestigen Sie die neue Batterie im Gerät.

5. Drücken Sie den Sabotagekontakt und halten Sie ihn gedrückt.

6. Schließen Sie die neue Batterie an.

7. Wenn die ganz links am Signalgeber befindliche LED anfängt einmal pro Sekunde zu blinken, lassen Sie den Sabotagekontakt los.

Die LED blinkt noch ca. 30 Minuten weiter, erst nach Abschluss der Initialisierung ist das System betriebsbereit.

 




GSM LT-1S/LT-2S zeigt Meldung "anderer Fehler" über die Status-LED


Die im Gerät eingetragene SMS-Center-Nr. kann das Problem sein. Lösung: SMS-Center-Nr. im Gerät löschen, SIM-Karte ins Mobiltelefon stecken, Konfigurations-SMS abwarten und ausführen. Dann die konfigurierte SIM-Karte wieder ins Modul.


GSM-4/GSM-5 zeigt den Fehlercode 0004 im Display

Die SMS-Center Nummer ist falsch. Bitte "Internationales Format" ankreuzen und die Nummer mit +49... eingeben.



GSM-Fehlercodes im Display oder Ereignisspeicher


0000 - Telefonfehler (allgem.)
0001 - keine Verbindung zum Telefon
0003 - Funktion nicht erlaubt
0004 - Funktion nicht unterstützt
0005 - PIN erforderlich
0006 - PIN erforderlich
0007 - PUK erforderlich
0010 - SIM nicht vorhanden
0011 - PIN erforderlich
0012 - PUK erforderlich
0013 - SIM Fehler
0014 - SIM besetzt
0015 - SIM Falsch
0016 - falsches Passwort
0017 - PIN2 erforderlich
0018 - PUK2 erforderlich
0019 - länger als 4 Minuten keine Verbindung
0026 - Wählsequenz zu lang
0027 - ungültige Zeichen in Wählsequenz
0048 - PUK erforderlich
0107 - GPRS-Dienst nicht erlaubt

 



APN-Daten verschiedener Mobilfunk-Provider

(ohne Gewähr und ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

T-Mobile/Telekom
APN: internet.t-mobile
DNS: 193.254.160.1
Benutzer: tm
Passwort: tm

Vodafone
APN: web.vodafone.de
DNS: 139.7.30.125
Benutzer: (Feld bleibt leer)
Passwort: (Feld bleibt leer)

E-Plus
APN: internet.eplus.de
DNS: 212.23.97.2
Benutzer: eplus
Passwort: gprs

O2 Germany
APN: internet
DNS: 62.134.11.4
Benutzer: (Feld bleibt leer)
Passwort: (Feld bleibt leer)





Die Verbindung von GUARDX zur INTEGRA funktioniert nicht

Es müssen folgende Werte in der GUARDX-Konfiguration eingetragen werden:

1.) Im GUARDX-Menü "Identnummern"
     - Identnr. der Zentrale = Identnr. INTEGRA (aus DLOADX, Kommunikation, Kennwörter und Rufnummern)
     - Identnr. des Rechners = Identnr. GUARDX (aus DLOADX, Kommunikation, Kennwörter und Rufnummern)

     Beide Werte sollten 10-stellig Hexadezimal sein und nicht auf FFFFFFFFFF oder 0000000000 stehen

2.) Im GUARDX-Menü "TCP/IP"
     - Serverport = GUARDX/Java-Port (aus DLOADX, Struktur, Module, ETHM-1 Modul)
     - Server Kennwort = Schlüssel-GUARDX/Java (aus DLOADX, Struktur, Module, ETHM-1 Modul)

     für das Server-Kennwort gelten gleiche Bedingungen wir oben, nur 12-stellig




Die INTEGRA-Zentrale erkennt das Funk-Bedienteil beim Einlernen, es funktioniert dann aber nicht

• Bedienteil-Bus auf DTM + CTM anschließen
• Erweiterungsbus auf DTE + CTE anschließen

Wenn Einstellungen der DIP-Schalter falsch sind, kann es sein das Funkmelder u. -handsender funktionieren, aber die Bedienteile nach Anlernen keine Funktion zeigen.

 

Wie kann der Kunde die Batterien des INT-KWRL tauschen?

Der Batterietausch kann nur durch den Administrator erfolgen. Eine Einstellung in der Programmierung ist nicht erforderlich. Über das Menü (Administrator-Code + "*" / Optionen ändern / Batteriewechsel / Bedienteilauswahl) wird der Batterietausch eingeleitet.

Das Bedienteil kann nun ohne Fehlermeldung geöffnet werden.

 




TSI-Builder Software zeigt polnische Menütexte. Wie kann man das ändern?

Die Anzeigesprache kann folgendermaßen von polnisch auf englisch umgestellt werden:

Die Installationsverzeichnis die Datei /etc/TSIBuilder.config mit Editor öffnen. Dann den Eintrag "Laguage=PL" auf "Language=en" ändern. Die deutsche Menüsprache ist zur Zeit nicht verfügbar.

 

INT-TSI Verbindung über USB-Schnittstelle funktioniert nach Update nicht mehr

Nachdem die Verbindung mit einem ab 07.03.2018 aktualisierten TSI-Builder (v7.4.2879) erfolgte, funktioniert die USB-Schnittstelle des INT-TSI nicht mehr. Diese wurde aus Sicherheitsgründen mit diesem Update durch Satel abgeschaltet.
Die Programmierung über die SD-Karte ist davon nicht betroffen.

 




TYXAL+

Wie kann man eine Ortsansage auf das Wählgerät aufsprechen ?

Bei den Wählgeräten TYDOM 2.0, TTRTC und TTGSM kann ein Ortsansage-Text folgendermaßen hinterlegt werden:
- Zentrale in den Wartungsmodus setzten
- Telefonnummer des Wählgeräts von außen anrufen
- 6-stelligen Code eingeben
- Der Menü-Ansage folgen: Konfiguration, Ansage




Die VERSA-Zentrale erkennt das Funk-Bedienteil nicht richtig, aber die Melder funktionieren

Folgende Einstellungen sind nötig:

• Nur DIP-Schalter 8 auf ON, alle anderen auf OFF stellen
• Bus auf DTE + CTE anschliessen

Wenn Einstellungen der DIP-Schalter falsch sind, kann es sein das Funkmelder u. -handsender funktionieren, aber die Bedienteile nach Anlernen keine Funktion zeigen.




Sintel 8/9 - Wenn das Gerät anruft, hört man die Ansage sehr spät oder gar nicht

Der Fehler tritt meist nur beim Test durch den Errichter auf. Nach Annahme des Anrufs erwartet das Gerät eine Meldung des Angerufen (z.B. "Hallo"), sonst erfolgt keine Ansage.


INT-VG oder SM-2 - Ansage mit INTEGRA-128WRL ist zu leise

Werden die Sprachnachrichten des INT-VG oder SM-2 bei der INTEGRA-WRL oder einer INTEGRA mit GSM-Modul zu leise wiedergegeben, gibt es zwei Ansätze:

1.) Struktur & Module -> Telefon GSM -> Erweitertes -> Sound_umgc_A -> Wert erhöhen, auf bis max. 15

2.) Die GSM-Antenne ist zu dicht an dem Sprachmodul installiert.



iPhone-App "Integra Control" - Akustische Signalisierung


Frei wählbare Signal-Töne zu den Push-Ereignissen können erst ab iOS 10 genutzt werden